Finde deine #TimeToFly

Sameena Van Der Mijden

Triggerwarnung: sexuelle Gewalt

Das sind die Worte von Sameena Van Der Mijden, HOKA Läuferin, Ultraläuferin, Krankenschwester und Überlebende von Menschenhandel.

Sameena wurde im niederländischen Arnhem geboren. Ab ihrem zwölften Lebensjahr verschlechterte sich das Leben zu Hause rapide. Nach der Scheidung wurde ihre Mutter alkoholabhängig und gewalttätig gegenüber Sameena und ihrem jüngeren Bruder. Als ihr Bruder von einer Pflegefamilie aufgenommen wurde, musste Sameena alleine mit ihrer Mutter klar kommen. Mit 17 zog sie schließlich aus, befand sich aber in einer prekären Situation. Sie war auf das Wohlwollen von Freunden angewiesen und musste oft auf der Straße schlafen.

Mit 18 lernte Sameena einen Mann kennen, der jedoch bald übergriffig wurde und sie misshandelte. Er kapselte sie von ihren Freunden ab, nahm ihr Geld und zwang sie schließlich zur Prostitution. Als er sie brandmarkte und sich die Wunde infizierte, kam sie ins Krankenhaus, wo sie einen Weg fand, aus ihrer Situation zu fliehen. Im Januar 2013 zog sie in ein Studentenheim in einer anderen Stadt. Sameena litt an einer schweren Depression, fand ihren Trost jedoch im Laufen.

Nachdem sie im Januar 2013 die ersten Schritte machte, wurde das Laufen zu ihrer größten Leidenschaft.

“Am Anfang hatte ich überhaupt keine Kondition. Ich begann mit 2 km, dann 5 km und heute kann ich 100 km oder mehr laufen. Ultralaufen bringt mir Balance, Ausdauer und die Möglichkeit, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und vor allem viel Positivität.”

2016 machte sie bei ihrem ersten 100-km-Lauf mit und nur zwei Jahre später wurde sie beim RUN Winschoten niederländische Meisterin mit einer Zeit von 8 Stunden, 47 Minuten und 51 Sekunden.

“Niederländische Landesmeisterin zu werden, das war meine größte Errungenschaft. Aber die besten Wettkämpfe waren in Thailand und Borneo, wo ich so viele tolle Leute kennengelernt habe. Laufen ist einfach das Beste.“

“Es gibt eine Verbindung zwischen Ultraläufen und meinen Jahren, in denen ich in der Situation des Menschenhandels und des sexuellen Missbrauchs war. Man erkennt, dass man die Schmerzen ertragen und sie zur eigenen Stärke machen kann. Wir alle haben diese Kraft in uns. Ob beim Laufen, Radfahren, Schwimmen oder sogar Malen – ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch eine innere Stärke und ein inneres Feuer besitzt. Man muss es nur finden. Dann kann man alles erreichen, was man will.“

Heute arbeitet Sameena als Vollzeit-Krankenschwester, aber aufgrund ihrer Ausbildung im Kampf gegen sexuelle und kriminelle Ausbeutung und ihres Social-Media-Studiums macht sie sich auch in der Öffentlichkeit gegen den Menschenhandel stark.

Im vergangenen Jahr lief sie 500 km auf einer 3,5-Kilometer-Strecke (beinahe 143 Runden in 4,5 Tagen), um ein Bewusstsein für die Auswirkungen von COVID-19 zu schaffen und Spenden zu sammeln.

„Im Moment bereite ich mich auf meinen nächsten großen Ultralauf vor: 1.000 km in maximal 10 Tagen. Aber mein Hauptziel besteht darin, das Bewusstsein für Menschenhandel in der Öffentlichkeit zu schärfen.“

Für Sameena geht es beim Laufen aber nicht nur um die großen Herausforderungen.

“Ich laufe jeden Tag. Das ist mir wichtig. Ein Teil meines Alltags. Als Krankenschwester muss ich schauen, dass ich es zwischen meinen Schichten unterkriege. Wenn ich Tagschicht habe, laufe ich nachher, so um 15 oder 16 Uhr. Wenn ich Abend- oder Nachtschicht habe, laufe ich vorher. Für mich ist das ein Ausgleich und ich glaube, das Laufen macht mich zu einem besseren Menschen. Ich kann mich besser in andere hineinversetzen. Für mich ist der Mix aus Ultraläuferin und Krankenschwester die perfekte Kombination.“

Sie hat diesen wichtigen Teil ihrer Geschichte mit uns geteilt, um das Bewusstsein für Menschenhandel in der Öffentlichkeit zu schärfen und den Betroffenen Hoffnung zu schenken. Sie möchte aber auch alle Mitglieder unserer Community dazu inspirieren, weiterhin aktiv zu bleiben.

Sameena spricht mit uns im Rahmen unserer „Finde deine #TimeToFly“-Kampagne, die Menschen motivieren soll, ihre körperliche und geistige Gesundheit durch Laufen in den Vordergrund zu stellen. Im Juni läuft sie 1.000 km in maximal 10 Tagen, um Spenden für die Opfer von Menschenhandel zu sammeln. Du kannst sie hier unterstützen oder sogar Teil ihres Teams werden:

Falls du selbst oder eine Person, die du kennst, Opfer von Menschenhandel ist, wende dich an deine lokale Menschenhandel-Hotline.